Mittwoch, 17. August 2016

Rezension - Dare you to (Pushing the limits#2)

Autor: Katie McGarry
Titel: Dare you to (Pushing the Limits #2)
Erschienen: May 2013
Kaufen:
Amazon
goodreads
Inhalt:
If anyone knew the truth about Beth Risk's home life, they'd send her mother to jail and seventeen-year-old Beth who knows where. So she protects her mom at all costsuntil the day her uncle swoops in, and Beth finds herself starting over at a school where no one understands her. Except for the one guy who shouldn't get her, but does.
Ryan Stone is the town golden boy, a popular baseball star jockwith secrets he can't tell anyone. Not even the friends he shares everything with, including the constant dares to do crazy things. The craziest? Asking out the skater girl who couldn't be less interested in him.
But what begins as a dare becomes an intense attraction. Suddenly, the boy with the flawless image is risking everything for the girl he loves, and the girl who won't let anyone get too close is daring herself to want it all."
Meinung
Da mir der erste Teil der Reihe sehr gut gefallen hat (Rezension gibt es *hier*) musste ich mir auch gleich den nächsten Teil besorgen in der Hoffnung, dass er mindestens genauso gut ist. Auch der zweite Teil hat mich nicht enttäuscht und die nächsten werden wahrscheinlich auch bald gelesen werden!
Am Anfang der Geschichte musste ich immer wieder an "High School Musical" und "Eine wie keine" denken ich hatte auch kurze Zeit das Lied "I don't Dance" aus High School Musical 2 im Kopf herumschwirren. Wer das Buch schon gelesen hat wird wissen warum ;)
Die Ähnlichkeiten liegen vor allem daran, dass die männliche Hauptperson, Ryan, der Baseball Star seiner Schule ist, im Laufe der Geschichte stellt sich jedoch heraus, dass er gerne schreibt. Erinnert an Troy und seine Leidenschaft für Basketball und Singen oder?
Gleichzeitig haben die Beiden auf Grund einer Wette zueinander gefunden, was an "Eine wie keine" erinnert.Das ist aber wirklich nichts Schlechtes, sogar genau das Gegenteil, da kamen Jugenderinnerungen wieder hoch :)
Ich war auch sehr gespannt darauf wie die Autorin das Buch beenden will, welches Climax wird sie am Ende einbauen? Wie viele Tränen werde ich vergießen? Die Autorin hat es wirklich sehr gut aufgelöst und ich war mit dem Ende sehr zufrieden.
Die beiden Protagonisten, Beth und Ryan, könnten nicht unterschiedlicher sein, dennoch fühlen sie sich im Laufe der Geschichte zueinander hingezogen und helfen einander ihrer inneren Dämonen zu besiegen. (wie kitschig das klingt...)
Dem Leser ist sehr schnell klar, dass Beth keine Bilderbuchkindheit hatte und daher nach außen hin immer auf Kampfstellung geht, was für mich vollkommen verständlich ist, es ist schrecklich was ihr widerfahren ist und wie sie seit dem ihr Leben lebt.
Ryan auf der anderen Seite scheint das perfekte Leben zu haben, aber das hat nur den Anschein, denn hinter den Kulissen geht es ebenfalls ganz schön heftig zu!
Bekannte Figuren aus dem ersten Teil der Reihe kommen auch hier wieder vor, aber ich denke, dass man das Buch auch leicht verstehen kann wenn man den ersten Teil nicht kennt. Für genau so etwas sind diese Bücher ja auch meistens ausgelegt. Taucht ein Charakter aus dem ersten Teil auf wird nochmal kurz erklärt wer das ist.
Wer den ersten Teil kennt wird wohl auf jeden Fall eine Dreiecks-Beziehung erwarten und ein ewiges "ich liebe dich" "nee ich liebe doch den anderen". Ich kann euch beruhigen: Ja, es gibt kurzzeitig ein Love Triangle, aber die Autorin hat dies auf eine etwas ungewöhnliche Art gelöst. Ich habe mich auf viel Augen rollen meinerseits eingestellt, aber zu dem  kam es nicht, Herzschmerz gab es natürlich trotzdem ;)

Aufmachung
Genau wie beim ersten Teil finde ich das Cover überhaupt nicht anziehend, würde ich den ersten Teil nicht kennen hätte ich mir das Buch nie zugelegt! Niemals, nie... Aber es passt nun einmal zur Geschichte und auch der Titel passt sehr gut!
Fazit
Ich bin sehr begeistert von dem Buch und werde auf jeden Fall auch die nächsten Teile der Reihe lese, hoffentlich sind sie mindestens genauso gut.
Die Geschichte hat einen unerwarteten Lauf genommen er mir wirklich sehr gut gefallen hat. Die Autorin hat die aufkommenden Probleme auf eine sehr realistische Art und Weise gelöst. Ich habe eigentlich nicht wirklich an der Geschichte auszusetzen außer vielleicht die Tatsache, dass es nicht die originellste Idee ist, aber dennoch war ich vom Endergebnis überrascht!