Montag, 23. Mai 2016

Rezension - Karma

Autor: Nadine Nightingale
Titel: Karma (Drag.Me.To.Hell. Series #1)
Erschienen: 4. Mai 2016
Kaufen: Amazon
Inhalt: People call me all sorts of names—bad girl, black sheep, and my all-time favorite...Satan’s bride. I could blame the fact I’m a witch for my behavior, but the truth is I’m infuriating, arrogant, and stab-worthy.
Alex Remington is a hunter and everything I’m not—righteous, honest, caring. We used to have a thing, but that was before he learned I’m a witch and tried to kill me.
Eighteen months later, he’s back in my life and we have a deal; I’ll help him save his brother and he’ll disappear from my life for good. But karma can be a real bitch…

Die Autorin des Buches hat mich gefragt, ob ich Lust hätte ihr Buch zu rezensieren! Da der Inhalt wirklich sehr interessant klingt und ich immer gerne Autoren unterstütze habe ich gleich zugesagt. Unter der Bedingung, dass ich eine ehrliche Rezension schreibe! Hier könnt ihr die Seite der Autorin besuchen und euch gleich mehr Infos über sie und ihr Buch holen.

 
Meinung
Wie schon gesagt: der Inhalt klingt wirklich sehr spannend , das Thema Hexen hat mich immer schon interessiert aber leider habe ich noch nie ein Buch dazu gefunden das mich wirklich von den Socken haut, also hab ich ihrer Geschichte eine Chance gegeben :)  

Der Inhalt an sich konnte mich sehr überzeugen! Die Autorin hat Ereignisse am Anfang des Buches wirklich sehr schön mit denen vom Ende des Buches verbinden können und die Geschichte hat einen etwas unerwarteten Weg eingeschlagen. Ich will hier nicht allzu viel verraten ich sage nur so viel: Die Geschichte nimmt einen Lauf den ich echt nicht vorgesehen habe und die Autorin hat es geschafft grauenhafte und absolut schreckliche Dinge auf eine Art und Weise zu beschreiben, die mir nicht sofort das Lesevergnügen verdorben hat!
Es ist ein sehr interessantes Universum, das die Autorin in dieser Geschichte erschaffen hat. Ich hätte mir aber dennoch über die Beziehung zwischen den Hexen und den Huntern gewünscht, dass sie sich hassen ist klar, aber wie es dazu gekommen ist, dass das FBI eine eigene Abteilung für "Hexenjagd" gegründet hat wäre spannend gewesen. Vielleicht gibt es das ja im nächsten Teil.

Leider muss ich sagen, dass ich die Protagonistin der Geschichte von der erste bis zu letzten Seite nicht leiden konnte! Für mich war sie überheblich und eingebildet, ich mag selbstbewusste weibliche Charaktere, die wissen was sie wollen und an sich selbst glauben, jedoch hat die Protagonistin des Romans sehr übertrieben gewirkt! Vielen wird genau diese bad girl Attitüde gefallen, es war jedoch nicht mein Fall!
Auch die männliche Hauptrolle hat mich nicht ganz überzeugt. An dieser Stelle muss ich jedoch auch erwähnen, dass die Beiden eine sehr gute Dynamik haben und sich die Autorin wirklich witzige Dialoge zwischen den Charakteren hat einfallen lassen! Zwischen ihnen gibt es auf jeden Fall eine brisante Chemie welche die Geschichte vorantreibt.

Die Geschichte hat keine Nebenhandlungen, alles verläuft von A nach B ohne irgendwelche Arten von Abzweigungen. Die Autorin hat Zeitsprünge  und Visionen gewählt um dem Leser Dinge zu vermitteln die vor dem tatsächlichen Beginn der Geschichte passieren. Anfangs hat mich das ziemlich irritiert, da ständig zwischen den Zeiten gesprungen wurde,  nach der Zeit hat sich das aber gelegt und ich konnte mich richtig gut in die Geschichte hineinversetzen. Diese Visionen der Protagonistin haben der Geschichte ein sehr spannendes Element verliehen.

Schreibstil
Die Autorin hat ohne Zweifel einen sehr guten Schreibstil, das würde ich keinesfalls in Frage stellen, aber es hat mich irrsinnig gestört, dass so viel in dem Buch geflucht wurde! Normalerweise stört mich so etwas nicht, aber teilweise hat es für mich den Anschein gehabt als würde die Autorin so viele Schimpfwörter wie möglich einbauen um der Geschichte das gewisse Etwas zu verleihen. Ich finde es wirklich schade, denn das hat nicht nur dazu geführt, dass die Protagonistin übertrieben wirkt, sondern auch der Schreibstil selbst!

Andererseits findet man in diesem Genre (Paranormal Romance) viele Bücher in denen haufenweise geflucht wird, ich finde, dass das sogar einen größer Teil dieses Genres ausmacht! Aber in Karma hat es mich wirklich sehr gestört was ich wirklich schade finde, ich glaube, dass ich viel schneller in die Geschichte hineingekommen wäre wenn nicht in fast jedem 3. Satz ein sh*t oder f*ck wäre!

Aufmachung
Wer mich kennt weiß was zu erwarten ist ;) Das Cover gefällt mir persönlich überhaupt nicht. Ich kann Bücher mit halbnackten Menschen überhaupt nicht ausstehen und würde am liebsten alle Bücher auf meinem Regal, die so aussehen auf dem Scheiterhaufen verbrennen (dieser Wortwitz - ich bin so stolz auf ihn).
Ich verstehe wieso für Bücher Cover dieser Art gewählt werden, sie sprechen viele Leser bestimmt an für mich wirken sie leider meistens ziemlich einfallslos! 

Fazit 
Auch wenn ich leider einige Punkte abziehen muss kann ich das Buch im Endeffekt dennoch weiterempfehlen! Man merkt, dass die Autorin sehr großes Potential hat das noch ausgeschöpft werden kann. Ein paar Schimpfwörter weniger und eine etwas bescheidenere Protagonistin hätten der Geschichte geholfen 4 Sterne zu bekommen... Ich bin aber trotzdem auf den nächsten Teil der Geschichte gespannt und hoffe, dass die Autorin mehr aus sich selbst herausholt! 
 
Der nächste Teil der Geschichte wird voraussichtlich nächstes Jahr erscheinen, es handelt sich übrigens um eine Trilogie!