Montag, 28. September 2015

Rezension - Fallen Crest High


Autor: Tijan
Titel: Fallen Crest High
Genre: YA Liebesroman
Kaufen: Amazon (den ersten Teil gibts gratis für den Kindle) 

Inhalt:
Mason and Logan Kade are two brothers who did their own thing. They were rich and expected to attend her school, Fallen Crest Academy. They chose public school and now Samantha has to live with them. The problem is that she doesn't care at all: about them, about her friends, about her cheating boyfriend, or even about her parent's divorce. But maybe that's a good thing. Maybe change is a good thing.



Nachdem Sams Mutter sich von ihrem Vater scheiden lässt ziehen die beiden in das Haus des neuen Liebhabers/Freund der Mutter, dem Vater von Logan und Mason Kade.  Aber all das ist Sam egal. Aus welchen Grund auch immer scheint sie keine bestimmte Gefühlsregung demgegenüber zu haben, außer, dass sie genervt ist. Das zieht sich durch das gesamte Buch - sobald sie anfängt irgendwas zu fühlen oder wenn sie eine Situation verarbeiten will, läuft sie für einige Stunden. Danach ist wieder alles Friede, Freude, Eierkuchen. 
Das Fehlen einer ewigen Gefühlsduselei ist einerseits erfrischend aber andererseits auch komisch. Beim Lesen spürt man einfach, dass etwas fehlt. Man erfährt schon was in ihr vorgeht, man weiß warum sie manche Entscheidungen trifft aber es gibt keine seitenlangen Beschreibungen ihrer Enttäuschung, Wut, Schmerz etc. wie es bei einem Buch dieser Art zu erwarten ist. Teilweise kann Sams gefühlskalte Art ziemlich verstörend sein! 

Das Drama ist eines der Punkte der mich an Fallen Crest High gestört haben. Es passiert zu viel. Oftmals gibt es mehrere Vorfälle gleichzeitig und als Leser weiß man nicht auf was genau man sich konzentrieren soll. Teilweise war Sam auf einen Charakter wütend wegen etwas das 50 Seiten davor passiert ist und ich musste immer wieder nachlesen wieso, weil in der Zwischenzeit schon einige andere Dinge vorgefallen sind. 

Was mir gut gefallen hat ist die Dynamik zwischen den Charakteren. Vor allem Logan und Mason haben eine unglaublich interessante (wenn auch nicht immer gesunde) Beziehung zueinander. Beide sind extrem loyal und würden alles für einander tun, diese Loyalität bekommt auch Sam zu spüren nachdem die Beiden sie akzeptiert haben

Das Cover gefällt mir persönlich nicht, aber für die Geschichte selbst ist es sehr passend.

Meiunung 
Alles in allem, abgesehen von einigen Grammatikfehler, fand ich das Buch im nicht allzu schlecht. Die Dialoge sind unglaublich witzig und die Dynamtik zwischen den Charakteren gefällt mir wirklich sehr gut! Mir kam es so vor als würde die Geschichte kein Ende nehmen, das liegt wohl daran, das Tijan einfach unglaublich viel eingebaut hat. 
Ich war positiv überrascht!
Ich will damit nicht sagen, dass ich all die Makel außer Acht lassen werde, wie gesagt die Beziehung zwischen einigen der Charakteren ist mehr als ungesund, manche Stellen hätte sich Tijan wirklich ersparen können. Aber für das, als was das Buch beschrieben wird und was man sich erwarten kann von einer Geschichte wie dieser, war es wirklich nicht so schlecht. Daher: 

3 von 5 Sternen